Dienstag, 24. März 2015

Frühlings Wetter

Der Frühling mag ich sehr gerne da wird vom Dörren Bäumchen ein grünes Blättchen wachsen und der Braune Baum ist wieder wunderschön voller grün oder sogar mit Blüten geschmückt.  Ist doch schon sehr wunderbar solch eine Natur zu haben.Davon können wir uns auch ein Stück von der Natur was mit nehmen. Es braucht seine Zeit bis man das Grippchen körperlich wie Psychisch verarbeitet haben und wieder voll und ganz uns erholt haben. Man muss sich zeit schenken.  Sich pflegen und zu seinem Körper sorge tragen. Den er trägt sorge zu dir. In der Heutigen Zeit kann man sich oder meint man sich nicht leisten Flach zuliegen. Aber im Grunde muss man es Positiv sehen... wenn man doch nach einem Grippchen wieder Gesund ist schätzt man es doch wieder mega. Dafür sollte man seinem Körper auch Zeit schenken. Mein Hans geht..... oder er ist am gehen....wir habe  uns friedlich getrennt. Gut ich habe mir noch Hilfe verschafft und ein Meerrettich Exilier beigezogen ... und der hat für Lösung gesorgt. Ja ja Grippe kann man nicht mit der Natur vergleichen... aber wenn der Baum krank wird  entweder stirbt er oder er findet ein anderer weg und wächst weiter und hat seine Krankheit umgangen.... er sucht den Weg oder eben nicht.  Ich bin noch nicht 100 Prozent da aber ich schätze es wieder mehr teil zu haben und wieder dinge zu unternehmen und geniesse die kleinsten Sonnenstrahlen. Allen ein sonniger Tag





Kommentare:

  1. Liebe Hanna, viel Spass beim Genießen vom Frühling. Schöne Bilder und Text. Deine Kinder sind sehr gewachsen.
    Bei uns ist es wieder sehr kalt. :-(
    Liebe Grüße ... Dorothea :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Nüdelein,


    ich freu mich so das es dir besser geht...du lachst ja auch schon wieder.Bist nur noch ein bissi blass um die Nase,grins...aber du hast Recht...der Frühling kommt,freu,hüpf.
    Danke für die schönen Bilder,immer wieder so lieb.

    Drücker und Grüssle
    Vera

    Es ist Frühling

    Die Sonne zeichnet Schattenbilder,
    Frau Amsel baut ihr Nest.
    Die Luft wird täglich etwas milder,
    nah ist das Osterfest.

    Noch stehen Tulpen gut getarnt
    in ihrer grünen Hülle,
    schon bald erblühen sie voll Stolz
    in reicher Farbenfülle.

    Der Wind umschmeichelt mich - ein Gruß,
    den lächelnd ich erwider.
    Mein Herz, von Dankbarkeit erfüllt,
    singt jubelnd Frühlingslieder.

    AntwortenLöschen